ORIENT / MIDDLE EAST

01

OMAN - IM LAND DES SULTAN QABOOS

Im sagenumwobenen Land des Weihrauchs regiert seit vielen Jahren ein weiser Sultan ... So könnte ein Märchen aus 1001 Nacht beginnen. Wie wohl kaum ein anderer Regent dieser Zeit verstand es Sultan Qaboos sein Land aus dem Mittelalter zu erwecken. Mit viel Bedacht brachte er den Menschen Fortschritt und Wohlstand und verstand es dennoch die alten arabischen Traditionen zu wahren.

 

Grandiose landschaftliche Szenerien prägen das Bild des Oman. Atemberaubende Strecken führen vom Meer, durch Palmen bestandene Wadis mit alten Lehmburgen, über hohe Gebirgszüge, bis in die Ausläufer der großen arabischen Sandwüste.

 

Als Kontrast zu alledem findet man im Norden die Fjorde von Musandam, die sich am schönsten bei einer Fahrt auf einer alten Dhau erkunden lassen.

 

Noch heute tragen die Männer im Oman lange weiße Dishdashas, handeln auf mittelalterlich anmutenden Vieh- und Beduinenmärkten, leben und lieben ihre alten Traditionen und präsentieren dennoch stolz die Errungenschaften der Moderne.

 

Ahlan wa sachlan - Herzlich Willkommen!

REISETERMINE

28.10.- 07.11.2019  Dubai & Oman (geschlossene Gruppe)
28.01.- 10.02.2019  Oman & VAE     (geschlossene Gruppe Deutsch-Indische-Gesellschaft)
Nov. 2019


 

ROUTE & PROGRAMM

 
"Im Land des Sultan Qaboos"

Tag 01_ Flug in den Orient (Frankfurt – Muscat)

Linienflug mit Lufthansa, Gulf Air, Oman Air u.a. von Frankfurt nach Muscat.
(andere Abflughäfen möglich) Am späten Abend Ankunft in Muscat.
Zwei Übernachtungen in einem Stadthotel in Muscat.

 

Tag 02_ Muscat - Hauptstadt des Sultanats

Das eigentliche Muscat, die Hauptstadt des Sultanats Oman, ist heute nur noch ein kleiner Teil der so genannten Capital Area, die sich mittlerweile über ein Gebiet von 40 km an der Ostküste Omans erstreckt. Strahlend weiße Häuser im arabischen Stil, phantasievoll gestaltete Moscheen sowie unzählige tropische Grünanlagen prägen das Stadtbild. Sultan Qaboos, der im ganzen Land für seine Verdienste an seinem Volk hoch geschätzt wird, hat sich mit der neuen großen Moschee ein Denkmal gesetzt. Prachtvoll in Stein gemeißelt repräsentiert sie den Reichtum dieses arabischen Landes. Das alte Muscat ist heute nur noch das Machtzentrum der Stadt. Hier stehen die Verwaltungs-bauten und der Palast des Sultans in einer nahezu unwirklichen Umgebung. Das Leben spielt sich eine Bucht weiter ab, an der Corniche in Muttrah, mit ihrem Hafen und dem alten Suq.

 

Tag 03_ "Burgen und Berge" (Muscat – Nakhl – Jabal Shams)

Mit Geländewagen starten wir nun unsere Tour ins Gebirge. Erste Station ist Nakhle. Auf einem kleinen Felsen thront hier eine der schönsten Lehmfestungen des Omans. Ganz in der Nähe, inmitten der riesigen Palmenoase sprudeln heiße Quellen. Frauen schöpfen Trinkwasser, weiter unten wird Wäsche gewaschen – nicht weit von der modernen Hauptstadt stößt man hier noch auf traditionelles Leben. Auf einer Piste geht es nun durch ein wildes Tal, durch atemberaubende Landschaft und vorbei an alten Dörfern über das Hadschar-Gebirge. Durch den Talkessel von Sint führt unser Weg schließlich auf das Jabal Shams Plateau. Nicht weit unterhalb des mit 2.998 m höchsten Gipfels des Omans beziehen wir unser Resort mit fantastischem Ausblick auf die Bergwelt.

 

Tag 04_ "Dörfer und Paläste" (Al Hamra – Misfat - Bahla - Al Jabreen - Nizwa)

In tiefe Schluchten fällt der Blick vom Jabal Shams Plateau hinunter in die Täler. In den Farben der umgebenden Felsen schmiegt sich der alte verlassene Ort Ghul malerisch über grünen Terrassen an den Hang. Einige der alten Lehmhäuser in Al Hamra sind noch gut erhalten und so erhält man hier, wie auch in dem schönen alten Ort Misfat, einen Einblick in traditionelle omanische Lebensformen. Besonders beeindruckend in Misfat ist das uralte Bewässerungssystem der Aflaj. In schmalen, offenen Kanälen wird das Wasser über Terrassen durch die Oasen geleitet. Eine malerische Szenerie.
Nach einem Stopp in Bahla mit seiner sehr sehenswerten alten Lehmfestung, die unter dem Schutz der UNESCO in den letzten Jahren feinfühlig restauriert wurde, gelangen wir nach Al Jabreen, dem wohl schönsten ehemaligen Wohnpalast der Imame Omans.
Zwei Übernachtungen in Nizwa.

 

Tag 05_ "Viehhandel & Bauernwirtschaft" Nizwa - Jabal Akhdar

Jeden Freitag findet in Nizwa früh morgens ein Viehmarkt statt, zu dem Händler und Beduinen von weit her anreisen. Reges Treiben, ein Meer von in weiße Dishdashas gehüllte Männer und dazwischen Frauen mit den traditionell omanischen Gesichts-masken, machen den Besuch dieses Marktes zu einem einzigartigen Erlebnis.
Auch in Nizwa zeugt eine gewaltige Lehmfestung von einer bewegten Vergangenheit. Zwischen den zinnenbekrönten Wehrtürmen fällt der Blick auf die schöne Kuppel der nahe liegenden Moschee. Nur ein paar Schritte sind es von hier zum alten Suq von Nizwa sowie dem Gemüse- und Fischmarkt.
Anschließend fahren wir hinauf in die Bergwelt des Jabal Akhdar. Eine schöne kurze Wanderung führt vorbei an alten Dörfern durch die Terrassenfelder, auf denen neben Zitronen, Aprikosen, Mandeln und Walnüssen die kostbaren Rosen wachsen, aus denen im Oman der berühmte Duftstoff gewonnen wird.

 

Tag 06_ "Suq & Sand"  Nizwa - Wahiba Sands (Wüste)

Unser Weg führt uns nun Richtung Süden. Am frühen Nachmittag erreichen wir die Ramlat Al Wahiba, die omanische Sandwüste. Ein sehr authentisches Wüstenerlebnis bietet sich uns schon bei der Fahrt durch die Sanddünen zu dem schönen Beduinen-camp, in dessen traditionellen Barastihütten wir heute übernachten.
Die Zeichen der Zeit wurden auch hier erkannt und so züchtet man edle Rennkamele, die für viele tausend Dollar in die benachbarten Emirate verkauft werden. Abgeschieden in der Wüste sind wir zu Gast bei dieser fortschrittlichen Beduinenfamilie, die mit viel Liebe zur Tradition dieses Camp betreibt und die Gäste mit bescheidenem Komfort verwöhnt.

 

Tag 07_ "Wüste & Wadis"  Wahiba Sands - Wadi Bani Khalid - Muscat

Wir verlassen die Wüste. Ein Abstecher führt uns ins schöne Wadi Bani Khalid, einer Oase inmitten der umgebenden kargen Gebirge. Türkis schimmern die natürlichen Wasserpools umgeben von schattenspendenden Palmen. Durch vulkanische Landschaft geht es nun zurück nach Muscat.
Am Ende des ersten Teils dieser Reise gönnen wir uns den Luxus eines noblen Hotels mit privater Badebucht. Schon allein das abendliche Buffet lässt hier keine Wünsche offen...

 

Tag 08_ Ein Tag zum Relaxen in Muscat ... oder Weiterreise nach Musandam

Bis zum Abflug am späten Abend genießen wir den Luxus dieses schönen Hotels. Der Kopf im Schatten, der Bauch in der Sonne, die Füße im Wasser. Wer möchte hier nicht bleiben?
Badeverlängerung oder Weiterreise nach Musandam möglich ...                                                    - Ende Teil 01 -


"Durch die Fjorde Musandams" (Verlängerung)


"Die Gebirgswelt Musandams"  Muscat - Musandam
Diejenigen, die sich für eine Weiterreise entscheiden, bringt ein Inlandsflug am frühen Morgen in die im Norden liegende omanische Exklave Musandam. Als felsige Landspitze ragt die Halbinsel weit in die Meerenge von Hormuz. Keine andere Region Omans ist so ursprünglich geblieben und so bildet ein Abstecher in diese bizarre Bergwelt mit ihrer auf der arabischen Halbinsel einmaligen Welt der Fjorde einen besonderen Höhepunkt einer Reise durch den Oman.
Per Geländewagen begeben wir uns über steinige Pisten ein Stück hinauf in die spekta-kuläre Bergwelt Musandams. Kaum hat man Khasab mit seinen Dattelpalmplantagen hinter sich gelassen, endet die Asphaltstraße. Gewaltige, karge Felsmassive bestimmen das Landschaftsbild, bis man im Talkessel von Rawdah unerwartet auf den größten Akazienwald Omans trifft. Zwei Übernachtungen in Khasab

Tag 09_ "Fischer & Fjorde"  Dhaufahrt durch den Khor Shim

In Musandam gibt es sie noch, die alten Dhaus, traditionelle Holzboote der omanischen Fischer. Für die Gäste komfortabel umgerüstet, schippern wir heute durch die atemberaubende Fjordlandschaft des Khor Shim. Steilaufragende Felswände umrahmen kleine sandige Buchten, in denen seit Jahrhunderten Fischerfamilien abseits der Zivilisation leben. Zwischen dieser zerklüfteten Felslandschaft schillert das Wasser hell-blau bis türkis. Häufig begleiten Delphine die Dhaus und vor den Ufern tauchen Kormorane nach Beute. An der sogenannten Telegraph Island, die die Briten 1864 als Telegraphenstation für ihr Überseekabel von London nach Bombay nutzten, legen wir an. Hier bietet sich die Gelegenheit im angenehm warmen Wasser des Fjords zu baden oder zu schnorcheln, während unsere omanischen Seeleute an Bord das Essen zubereiten ...

Tag 10_ "Vergangenheit & Zukunft" - Entlang der Golfküste von Khasab nach Dubai
Wir verlassen nun Khasab. Eine spektakuläre Panoramastraße verläuft über viele Kilometer zwischen Meer und Felsklippen entlang der Westküste Musandams. Als Vorboten moderner Zivilisation sieht man am Horizont große Öltanker und Container-schiffe auf ihrem Weg in die Golfstaaten.
Ankunft in Dubai - größer könnte der Kontrast nicht sein. Hinter uns liegt die einsame, archaische Felslandschaft Musandams, vor uns ein aus Ölmilliarden und Größenwahn entstandenes futuristisches Stadtensemble.
Der Nachmittag und Abend bleibt in Dubai für einen kleinen Einblick in diese in wenigen Jahren aus dem Nichts entstandene multikulturelle Metropole von morgen.


Tag 11_ Dubai - Frankfurt
Gegen Mitternacht Rückflug von Dubai nach Frankfurt. Am Morgen Ankunft in Frankfurt.